Johannes Schulte feiert 75. Geburtstag

08.09.16

Johannes Schulte, geschäftsführender Gesellschafter der MeisterWerke Schulte GmbH, feiert am 8. September seinen 75. Geburtstag. 1972 übernahm Johannes Schulte von seinem Vater eine kleine Tischlerei (gegründet 1930) und baute diese in den folgenden Jahren zu einem Unternehmen mit heute über 640 Mitarbeitern aus – dem größten Arbeitgeber der Stadt Rüthen.

MeisterWerke-Geschaeftsfuehrer Johannes Schulte

Unternehmensgründer und Geschäftsführer Johannes Schulte wird heute 75 Jahre alt.


Innovationsmotor und Ideengeber

Bereits 1972 zeigte sich mit Herstellung und Vertrieb der ersten Deckenabschlussleiste sein großer Erfindergeist. Auch der erste „leise Laminatboden“ mit integrierter Trittschallkaschierung war seine Idee. Für das Produkt Laminat engagierte er sich in besonderer Weise: Er gehörte zu den Gründungsmitgliedern des Verbandes der Europäischen Laminatfußbodenhersteller e.V. (EPLF). „Johannes Schulte ist auch heute noch der Innovationsmotor unseres Unternehmens“, erklärt Geschäftsführer Ludger Schindler. Auch der innovative Holzboden „Lindura“, den die MeisterWerke 2013 erfolgreich auf den Markt gebracht haben, trägt seine Handschrift. „Wenn er eine Idee hat, verfolgt er sie konsequent, bis das fertige Produkt vor ihm liegt“, sagt sein Sohn und ebenfalls geschäftsführender Gesellschafter Guido Schulte. „Und auch dann tüftelt er immer weiter, um ständig das beste Produkt am Markt zu haben. Seine Visionen zeichnen ihn und damit auch unser Unternehmen aus.“ Doch nicht nur als Ideengeber, auch als Mensch wird er in seinem Unternehmen und von Geschäftspartnern geschätzt: Gerade heraus, offen, dabei immer fair und menschlich – so kennen alle den dreifachen Vater und sechsfachen Großvater.  

Lokales Engagement

Nicht nur sein Unternehmen und dessen Mitarbeiter sind ihm wichtig. Johannes Schulte engagiert sich besonders stark in seinem direkten Umfeld. Sei es die Unterstützung zahlreicher karitativer Einrichtungen, die Pfarrgemeinde mit ihrer historisch bedeutsamen Kirche St. Ursula, die freiwillige Feuerwehr oder auch das nahegelegene Bibertal – sie alle liegen ihm am Herzen. Ehrensache, dass die Stadt Rüthen anlässlich seines 70. Geburtstages die zum Unternehmen führende Straße nach ihm benannt hat.

Der Umsatz der MeisterWerke lag im vergangenen Jahr bei ca. 157 Millionen Euro. Die Innovationsprodukte für Boden, Wand und Decke kennt und schätzt man mittlerweile nicht nur in ganz Europa, sondern weit darüber hinaus. Produziert wird nach wie vor ausschließlich am Standort Meiste. Dafür wird kontinuierlich in Maschinenpark, Ausstattung und Gebäude investiert. Erst in diesem Jahr wurde u. a. eine weitere  Laminat-Kurztaktpresse angeschafft und die Unternehmensfläche um eine zusätzliche große Lagerhalle erweitert, um auch weiterhin in der Produktion innovativer Qualitätsprodukte erfolgreich und wettbewerbsfähig zu bleiben.