Über 230 Fachhändler bei Markenboden.de: „Wir haben den Fachvertrieb ins Internet übersetzt.“

20.04.16

12 Wochen nach dem Start der neuen eCommerce-Plattform markenboden.de ziehen die MeisterWerke eine durchweg positive Bilanz: Mehr als 230 Fachvertriebspartner der Marke MEISTER betreiben auf der Plattform einen rechtlich eigenständigen Online-Shop.

Die MeisterWerke ziehen nach 12 Wochen Markenboden.de eine durchweg positive Bilanz.


markenboden.de bietet dafür das „Online-Zuhause“ mit umfangreicher Beratungswelt, intensiven Produkterläuterungen und Services wie Handmusterversand und Raumplaner. Seinen Shop administriert jeder Händler eigenverantwortlich. Ludger Schindler, Geschäftsführer der MeisterWerke: „Wir haben damit das Prinzip des Fachvertriebs erfolgreich ins Internet übersetzt: Die Marke bietet hochwertige Produkte und Beratungsunterstützung. Der kompetente Fachhändler macht vor Ort das Geschäft.“ Für MEISTER sei das Engagement Teil der konsequenten Ausrichtung auf den qualifizierten Fachvertrieb. Schindler: „Der Internet-Vertrieb ist ein Lackmustest für die Fachvertriebstreue einer Marke. Daran können Fachhändler sehen, wer wirklich zu ihnen steht. Bei uns können sie sich da absolut sicher sein.“

markenboden.de soll den einzelnen Fachhändler dabei unterstützen, die zunehmende Nachfrage von Endkunden im Internet sehr professionell für sich zu kanalisieren. Bisher hatten viele Händler die hohen Kosten eines eigenen Online-Shops gescheut. Denn zu der reinen Kauf-Funktionalität kommen Beratungstools und Informationsseiten dazu, die immer aktuell gepflegt werden müssen und erst dafür sorgen, dass der Shop gut bei den Suchmaschinen im Internet zu finden ist. Diese zeit- und kostenaufwändigen Arbeiten übernimmt markenboden.de komplett für die Handelspartner. Sie können sich darauf konzentrieren, ihren Shop mit individuellen Sortimenten, Preisen, Lieferbedingungen etc. selbst zu gestalten. Die Teilnahme an markenboden.de kostet die Händler lediglich 990 Euro pro Jahr und Standort. Die große Resonanz zeigt: Das Konzept kommt an. Eine Teilnahme ist auch weiterhin möglich. Ludger Schindler: „Wir möchten, dass möglichst viele Fachhändler von markenboden.de profitieren. Wir halten das Konzept für alle unsere Händler offen.“

Funktionserweiterungen in Planung

Die Plattform markenboden.de wird indes weiter entwickelt. Projektleiter Jörg Peterburs: „Momentan planen wir die nächsten Funktionserweiterungen, um unseren Fachhändlern und natürlich den Endkunden immer eine topaktuelle Plattform für den Kauf von Bodenbelägen im Netz zu bieten.“ So soll zum 1. Mai die Bezahlmöglichkeit „PayPal“ ergänzt werden. Als weitere Lieferoption kommt außerdem „Selbstabholung mit Bezahlung vor Ort“ hinzu. „Das zeigt, wie stark über markenboden.de Internethandel und stationärer Handel miteinander verzahnt werden können“, erklärt Peterburs. So könne den unterschiedlichen Anforderungen der Kunden optimal entsprochen werden: Manche Kunden informieren sich online und kaufen dann vor Ort. Andere lassen sich zunächst im Fachhandel beraten. Wieder andere wickeln den kompletten Beratungs- und Kaufprozess im Netz ab. Peterburs: „Umso wichtiger ist es, dass wir ihnen dazu gemeinsam immer das passende Angebot bieten.“