Mit Schwingungen Kraftstoff sparen
Sniptec-Technologie im MeisterWerke-Fuhrpark

25.02.11

30 LKW und eine Vielzahl weiterer Firmenfahrzeuge – da kommt aufgrund des Kraftstoffverbrauchs für den Fuhrpark des sauerländischen Mittelstandsunternehmens MeisterWerke Schulte jährlich ein hoher Kostenblock zusammen. Seit 2009 wird nun eine Technologie in den LKW eingesetzt, um die Kosten für Diesel zu reduzieren. „Tests und Auswertungen mit dem BDE-System haben wir bereits 2008 durchgeführt“, so Fuhrparkleiter Joachim Aust, „aber der Einbau des Systems erfolgte erst 2009“.


„Jährlich können alleine bei unseren LKW fast 70.000€ eingespart werden“, fasst Joachim Aust zusammen, „ganz zu schweigen auch von einer erheblichen Reduzierung der Umweltbelastung, da auch der CO²-Ausstoß verringert wird“. Johannes Schulte, Geschäftsführer der MeisterWerke, fügt hinzu: Als Familienunternehmen liegen uns der Umweltschutz und die Nachhaltigkeit unserer Produktion besonders am Herzen und die Verantwortung für die Umwelt wird bei den MeisterWerken in allen Unternehmensbereichen konsequent gelebt. Die Sniptec-Technologie ist somit ein wichtiger Baustein unserer Unternehmensphilosophie.“ Und Ludger Schindler, Geschäftsführer und Vertriebsleiter, ergänzt: „ Die Kostenreduktion im Fuhrpark, ermöglicht es uns, die Preissteigerung aufgrund gestiegener Rohstoffpreise, moderat zu halten.“

 

Bei der eingesetzten Sniptec -Technologie handelt es sich um eine physikalische Effizienzsteigerung durch Schwingungsreduzierung, die Kraftstoff spart, ohne in die Fahrzeugelektronik einzugreifen. Das physikalisch arbeitende System wird dafür außen auf den Motor aufgeschraubt bzw. aufgeklebt, so dass auch die Gewährleistung im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen nicht beeinträchtigt wird. Durch diese Montageteile wird das Ansprechverhalten des Fahrzeuges sowie der Drehmomentverlauf positiv beeinflusst, da es mehr Drehmoment im unteren Drehzahlband gibt. „Es sind so deutlich weniger Schaltvorgänge notwendig und in den höheren Gängen kann mit einer niedrigeren Drehzahl wesentlich effektiver gefahren werden“, erläutert Joachim Aust die Vorteile des Systems für das Fahrverhalten. Wichtig für eine Entscheidung zugunsten des Systems war außerdem, dass knapp 70% des Systems in Folgefahrzeuge übernommen werden können. Die Technologie wird somit beim Austausch eines Fahrzeuges nicht unbrauchbar.

 

Kostensparend ist die Sniptec-Technologie zudem aufgrund des geringeren Verschleißes durch die mechanische Entlastung des Motors, dessen Originalität im Übrigen beibehalten wird. Die weichere und vollständigere Verbrennung führt, laut Hersteller, zu einer Entlastung des Motors und fördert dessen Langlebigkeit.

 

www.sniptec.com



Dateien: